Strafrecht

Bestimmte Verhaltensweisen werden durch das Gesetz schlicht verboten.

Im Falle eines Verstoßes werden diese Verhaltensweisen mit einer Strafe als Rechtsfolge bedroht.

Nicht immer muss ein Verstoß vorsätzlich erfolgen, in vielen Fällen ist bereits eine fahrlässige Begehung für die Strafbarkeit ausreichend. Dabei muss dem Beschuldigten jedoch der Verstoß gegen das Strafgesetz nachgewiesen werden. Solange dies nicht rechtskräftig erfolgt ist, gilt die Unschuldsvermutung.

Wir sorgen in diesem Fall für ein faires Verfahren und das notwendige Gleichgewicht in einem Bereich des gesellschaftlichen Lebens, in welchem sich niemand gern bewegt und den man möglichst schnell hinter sich bringen möchte.

Ansprechpartner

Rainer Klier
Christoph Andrich
Menü schließen